Foto: © Matthias Schönebäumer/Deichtorhallen HamburgFoto: © Matthias Schönebäumer/Deichtorhallen HamburgFoto: © Matthias Schönebäumer/Deichtorhallen Hamburg
 

Bibliothek F.C. GUNDLACH


Das Haus der Photographie in den Deichtorhallen Hamburg ist seit März 2009 um eine Attraktion reicher geworden: Die Bibliothek F. C. Gundlach mit ca. 7.500 Bänden ist als Dauerleihgabe in das Haus der Photographie gezogen und dank der Unterstützung des Freundeskreises der Photographie der Öffentlichkeit zugänglich gemacht worden. Die Bibliothek bietet Fachleuten, Neugierigen und Bücherliebhabern zwei Mal in der Woche die Möglichkeit, die dort gesammelten Schätze unter die Lupe zu nehmen.

Zusammen mit den rund 2.000 Bänden der Deichtorhallen, die das Angebot der Bibliothek zum Thema Fotografie ergänzen, umfasst die neue Präsenzbibliothek mit Fleetblick mehr als 9.000 Bände. Sechs Leseplätze stehen den Besuchern zur Verfügung. An diesen kann auch mit dem eigenen Computer gearbeitet werden. Außerdem steht der Katalog der Bibliothek ab sofort auch online zur Verfügung.

Neben Bänden zur Geschichte, Theorie und Praxis der Fotografie ergänzen Werke zu Modefotografie, Film und Design das Angebot der Bibliothek. Den bedeutendsten Grundpfeiler des  Bibliotheksbestandes bilden die zahlreichen Monografien zu Fotokünstlern. Große Namen wie etwa Richard Avedon, Bernd und Hilla Becher, Henri Cartier-Bresson, Andreas Gursky, William Eggleston, Cindy Sherman oder Thomas Struth sind hier vertreten.

Zur Bibliothek gehört ein umfangreiches Zeitschriftenarchiv mit mehr als 150 fotoaffinen Fachzeitschriften zu den Themen Mode, Reportage, Lifestyle und Architektur, wie z.B der Harper’s Bazaar, Life oder verschiedene, internationale Vogue-Ausgaben vom Beginn des 20. Jahrhunderts bis heute.

Dank Bücherschenkungen und -tausch wächst die Bibliothek stetig an. So konnte im Januar 2013 das Zeitschriften-Archiv durch die großzügige Schenkung der Zeitschriften-Sammlung Franz Steimer wesentlich ergänzt werden.


ÖFFNUNGSZEITEN
Dienstag und Donnerstag, 14 − 18 Uhr
Die Bibliothek ist am 19. und 28. September 2017 geschlossen.

KONTAKT

Juliane Korbut, Tel. +49 (0)40 32 103 – 224
bibliothek(at)deichtorhallen.de

IM KATALOG DER BIBLIOTHEK SUCHEN
Ab sofort können Sie im Katalog der Bibliothek F.C. Gundlach nach Büchern und Zeitschriften aus dem Bestand suchen und recherchieren. Um zum Katalog zu gelangen, klicken Sie hier.


VERANSTALTUNGEN IN DER BIBLIOTHEK F.C. GUNDLACH

SALON DER FOTOGRAFIE MIT ESTHER HAASE
Donnerstag, 2. November 2017, 18 Uhr
Bibliothek F.C. Gundlach im Haus der Photographie
5 Euro für Mitglieder des Freundeskreises des Hauses der Photographie
8 Euro für Nicht-Mitglieder
Anmeldung unter www.freundeskreisphotographie.de

Seit über 25 Jahren arbeitet Esther Haase für große Magazine und internationale Kunden und wechselt spielerisch zwischen Mode, (Celebrity-) Porträt und Reportage. Ihr Werk durchzieht eine gewisse Leichtigkeit, die Frauen wirken fröhlich und ausgelassen, dabei sind sie stets selbstbestimmt und stark, sexy und stylish.

Es geht Esther Haase darum, Geschichten zu erzählen, ob mittels Bewegungsunschärfen, lyrisch-zarten oder knalligbunten Farben oder kontrastreichem Schwarz-Weiß. Manche Bilder wirken wie cineastische Träume, andere sind barocke Inszenierungen, wieder andere witzige Momentaufnahmen. Von sich selbst sagt Esther Haase, ihr Leben sei ein Tanz mit der Kamera durch die Welt. Schon früh begleitete sie ihren Vater, Professor für Fotografie und Design, bei Fotoshootings. In der Tat hat die 1966 geborene Bremerin, die heute zwischen Hamburg und London pendelt, zunächst Ballett studiert und auf der Bühne gestanden, bevor sie sich der Fotografie zuwandte.

Mit »Esther’s World« öffnet die große deutsche Modefotografin die Schatzkiste mit ihren Lieblingsbildern für uns.




SALON DER FOTOGRAFIE MIT TIM BRUENING

Dienstag, 10. Oktober 2017, 18 Uhr
Bibliothek F.C. Gundlach im Haus der Photographie
5 Euro für Mitglieder des Freundeskreises des Hauses der Photographie
8 Euro für Nicht-Mitglieder
Anmeldung unter www.freundeskreisphotographie.de

Der in Hamburg lebende Fotograf hat u. a. für Magazine und Zeitungen wie Jetzt, Neon, NZZ, Spiegel und Stern gearbeitet und den G20-Gipfel dokumentiert. Uns stellt er unter anderem die neue Publikation LA Zine mit seinen Fotografien und Illustrationen von Stefan Marx vor. Die Menschen, die Tim Bruening fotografiert, wirken auf den ersten Blick so, als ob sie eben von der Kamera entdeckt wurden. Man könnte meinen, seine Intention sei es, seine Umgebung als spontane, vermarktbare, grelle Jugendkultur zu verkaufen. Doch im Vergleich zu den amerikanischen Vorbildern werden die Menschen vor der Kamera nicht stilisiert oder irgendeiner Vorstellung von Gemeinsamkeit untergeordnet. Die von ihm Porträtierten haben alle eines gemein – Sie sind seine Kollaborateure. Es ist das freundschaftliche Verhältnis zwischen Fotografiertem und Fotograf, voller Respekt und Humor, welches seinen Bildern einen hohen Wiedererkennungswert verleiht.